Logo Helms & Co
Blick auf das alte Geschäft

Firmengeschichte

Traditionsbetrieb und modernes Dienstleitungsunternehmen
Helms & Co. Elektroanlagen

Die Geschichte des Betriebes geht zurück bis ins Jahr 1894.

Die Stadt Hannover zählt bereits mehr als 200 000 Einwohner. Das Lindener Rathaus (1896) und das Neue Rathaus (1913) existieren noch nicht. Im gleichen Jahr wird die von Leibniz erfundene Rechenmaschine zur einwandfreien Funktion gebracht. Es ist erst 40 Jahre her, dass Heinrich Göbel aus Springe die erste brauchbare Glühlampe mit einer Brenndauer von 100 Stunden gefertigt hat.

Außenansich altes Geschäft1894 gründen der Elektrotechniker Friedrich Hammer und der Kaufmann August Helms in der Fernroder Str. 4 ein Elektrogeschäft, das zunächst unter Helms & Schnur firmiert.

Im Adressbuch der königlichen Haupt- und Residenzstadt Hannover ist folgender Eintrag zu finden:

"Elektrotechnisches Geschäft, Apparate und Materialien z.B. Haustelegraphen, Telephone, Anlagen von Haustelegraphen, Telephone und Blitzableiter, Vertretung der ersten sächsischen Fabrik eleganter gepr. Metall-Reklame-Plakate Saupe & Busch, Radebeul."

Das junge Unternehmen befasst sich von Anfang an mit der professionellen Installation der Elektro- und Beleuchtungstechnik und erwirbt sich damit einen ausgezeichneten Ruf. Die fortschreitende Expansion macht in den 30-er Jahren einen Umzug in die Bahnhofstraße erforderlich.

Inzwischen heißt die Firma Helms & Co. Das 50-jährige Jubiläum wird von traurigen Ereignissen überschattet, da der Betrieb 1944 durch einen Bombenangriff zerstört wird.

Zerstörtes Gebäude nach dem KriegIn der Theaterstraße 14 richten die damaligen Inhaber ein neues Firmendomizil ein.
Im Jahr 1964— als die Firma Helms & Co. bereits 70 Jahre besteht — übernimmt Elektromeister Arno Radtke das Traditionsunternehmen. Auch er ist außerordentlich erfolgreich und leitet bis zum 30.Juni 1981 den Betrieb.

Sein Nachfolger wird Elektromeister Heinz Meelfs.

Am 1. Juli 1984 übernimmt der damals 29-jährige Peter Danz den alteingesessenen Betreib. Der Neubau der „Galerie Luise“ macht im Jahr 1986 eine Standortveränderung notwendig, so dass das Unternehmen am 1. April 1986 in neue Geschäftsräume in der Ferdinandstraße 12 umzieht. Da sich der Betrieb jedoch weiter ausdehnt, ist bald ein erneuter Umzug erforderlich. Eine für das Unternehmen zukunftsweisende Entscheidung fällt durch die Umsiedlung zum Weidendamm 34 am 01. August 1989.
Inzwischen blickt Peter Danz mit seinem langjährigen, qualifizierten und zuverlässigen Mitarbeiterstamm auf fast 27 Jahre erfolgreiches Wirken zum Wohle von Helms & Co. zurück.

In diesen mehr als zwei Jahrzehnten wird der Firmenslogan ‚Manche reden über Service — wir bieten ihn“ täglich praktiziert.
Der Lohn für die akribische Kundenpflege: Die Firma Helms & Co. ist als zuverlässiger Partner von Bankinstituten, Sparkassen, Wohnungsbau-Genossenschaften und Kommunen gefragt. Das Geschäftsfeld verbreitert sich auch durch Aufträge beim U-Bahn — Bau sowie bei Museumsrenovierungen. Aufträge erreichen das Fachunternehmen außerdem aus fast allen ausländischen Metropolen Europas.

Individuelle Lichtlösungen sind eine Spezialität von Helms & Co. Die Symbiose aus Traditionsbetrieb und modernem Dienstleistungsunternehmen ist geglückt.

Das Leistungsspektrum umfasst heute vor allem Beleuchtungsanlagen, Datenanschlusstechnik, Videotechnik, EDV-Vernetzung sowie Elektroinstallationen.

Zudem bietet das Unternehmen komplette Systemlösungen mit kompetenter Beratung und Planung, wobei die Qualität der Ausführung stets höchste Priorität genießt.